Diverse Reisen - Voyages divers - Various travelling

Commentaires    / Comments 

Diverse Reiseziele habe ich in dieser Galerie untergebracht. Die ungarische Hauptstadt Budapest gefällt mit ihrer Lebensart, mit ihrer ganz besonderen Mischung aus einstiger K + K Eleganz, Jugendstil, und orientalischen Einflüssen. Manchmal wird Budapest auch "das Paris des Ostens" genannt. Dieser Vergleich ist mir verständlich, denn auch hier dominiert der Fluss - die Donau - den Rhythmus und das Gepräge der Stadt. Und entlang der Ufer sieht man keine hässlichen Wolkenkratzer, sondern viel historische Bausubstanz, überwiegend aus dem 19. Jahrhundert. Hier ein Blick auf den einstigen Königspalast, den heutigen ungarischen Regierungssitz. 
Abendhimmel in Budapest   -   Crépuscule à Budapest   -   Evening sky in Budapest
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 24 x 32

            

 

Der Königspalast befindet sich in "Buda", dem älteren Teil der Stadt. Von dort aus hat man eine beeindruckende Sicht auf den neueren Teil "Pest". Dort befindet sich am Donauufer das Parlamentsgebäude, das im 19. Jahrhundert im neogotischen Stil errichtet wurde.
Das Parlament in Budapest   -   Le Parlement de Budapest   -   The Budapest Houses of Parliament
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 32 x 24

            

 

Eine weitere Weltstadt, die nun in der EU gelegen ist, ist die tschechische Hauptstadt Prag. Neben der Burg ist die Karlsbrücke eines der Wahrzeichen der Stadt. Kaum ein Besucher wird einen Bummel über die "Karluv most" versäumen. Der Grundstein für die Brücke wurde zur Zeit Karls IV im Jahre 1357 gelegt. Die heutige Touristenattraktion war Jahrhunderte lang der einzige befestigte Brückenschlag über die Moldau und hat so erhebliche Bedeutung für den Handel und die Entwicklung in der Stadt Prag.
Auf der Karlsbrücke in Prag   -   Sur le Pont Charles à Prague   -   On Charles Bridge in Prague
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 32 x 24

            

 

Ebenfalls neu in der EU seit 2004 ist Malta. Die Insel ist nicht das verträumte, stille Badeparadies im Mittelmeer, sondern von Geschäftigkeit geprägt. Ein Paradies ist sie aber für alle, die Kultur und die beeindruckenden Zeugen einer bewegten Geschichte zu schätzen wissen. Auch durch die anfangs etwas zurückhaltenden, aber sehr freundlichen und hilfsbereiten Malteser ist mir die Urlaubswoche, die ich dort im Sommer 2005 mit meiner Partnerin und ihrer Mutter verbrachte, in angenehmster Erinnerung. Hier ein Blick auf die Hauptstadt Valetta, von Sliema aus gesehen. Die Luzus im Vordergrund - so heißen die bunten Fischerboote - gehören zum typischen Kolorid Maltas.
Valetta auf Malta  -  Valetta, île de Malte  -  Valetta on Malta
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 30 x 40

             

 

Diesen Platz in Vittoriosa - unweit der Hauptstadt Valetta - habe ich im Bild festgehalten, weil er ein für maltesische Städte typisches architektonisches Ensemble darstellt. Typisch sind die katholisch-pompösen Kirchenbauten, vor allem aber findet man die charakteristischen Balkone überall als eine Art gestalterisches Markenzeichen der Insel.
Platz in Vittoriosa  -  Une place à Vittoriosa  -  A square in Vittoriosa
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 30 x 40

             

 

 
Im Sommer 2008 war ich als Redner auf einer Konferenz nach Zypern eingeladen. So verbrachte ich die meiste Zeit in den gut klimatisierten Räumen des Tagungshotels. Ein wenig Zeit hatte ich doch, um landestypisches Flair zu entdecken und fand dies unter anderem beim Anblick dieses Cafés in einem Dorf in der Nähe von Paphos.
Zypriotisches Kaffeehaus   -   Un café à Chypre   -   Cypriotic Coffee Shop
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 30 x 40

              

  

Dies ist ein Blick auf den Hafen von Paphos auf Zypern, mit dem Wahrzeichen der Stadt, der Festung aus dem Mittelalter.

Hafen von Paphos    -   Le port de Paphos   -   Paphos Harbour

Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 30 x 40

 

               



An Lissabon habe ich romantische Erinnerungen, was vor allem daran liegt, das mein zweiter Besuch dort die Hochzeitsreise mit meiner Frau war. Vieles gibt es zu entdecken, zum Beispiel bei einer Fahrt mit der „eléctrico“, den alten Straßenbahnen, die selbst zum Wahrzeichen der Stadt geworden sind. Hier quietscht ein Wagen der Linie 28 durch die engen Gassen um die Kathedrale Sé. Noch bemerkenswerter als die einzelnen Sehenswürdigkeiten war für mich die Mentalität der Menschen mit ihrer „Saudade“. Das Wort ist schwer zu übersetzen und beschreibt in etwa eine halb heitere, halb schwermütige Sehnsucht, die in unbestimmte räumliche oder zeitliche Fernen schweift.

Lisboa : o eléctrico  -  Lisbonne : le tram  -  Lisbon: the tram
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 40 x 30

 

              
 

 

Eine Unmenge faszinierender und natürlich auch widersprüchlicher Eindrücke sammelten wir in unserem Urlaub in Cuba im März 2013. In der Hauptstadt Havanna sind die alten amerikanischen Straßenkreuzer aus den 50er Jahren noch allgegenwärtig und machen die Stadt zum wohl größten Open-Air-Automuseum der Welt. Am Ende der Gasse zeichnet sich die Kuppel des Capitolio, des Wahrzeichens von Havanna, im Gegenlicht ab.
Gasse in La Habana, Cuba  -  Lane in Havana, Cuba  -  Ruelle de La Havane.
Aquarell - Aquarelle - Watercolour, 40 x 30


             

 

Dies ist nun der Platz mit dem eindrucksvollen Capitolio. Es wurde 1929 eingeweiht, lehnt sich architektonisch an das Capitol in Washington D.C. an, ist jedoch noch größer als das Vorbild. Bis 1959 war das Bauwerk der Regierungssitz Cubas. Heute sind hier neben diversen Ministerien die Akademie für Naturwissenschaften und einzigartige Bibliotheksräume untergebracht. Die prunkvolle neobarocke Fassade auf der rechten Seite gehört zum Gran Teatro de La Habana.
Capitolio und Gran Teatro in La Habana  -  Capitolio et Gran Teatro à La Havane  -  Capitolio and Gran Teatro in Havana

Aquarell  -  Aquarelle  -  Watercolour, 36 x 48

             

 

Im Herbst 2015 führte uns eine Reise nach Chile und Argentinien. Die Lage am Meer, die sich abzeichnenden Berge, das Licht und die Architektur machen die chilenische Hafenstadt Valparaiso, die zum Weltkulturerbe zählt, zu einem beonderen Erlebnis.
Valparaiso  -  Valparaiso  -  Valparaiso

Aquarell  -  Aquarelle  -  Watercolour, 30 x 40

             

 

Man müsste einfach genügend Zeit haben, um die vielfältigen Eindrücke der facettenreichen Stadt Buenos Aires in Bildern zu verarbeiten. Da dies leider nicht der Fall ist, entschied ich mich für ein Motiv, das mir besonders stark in Erinnerung ist und in gewisser Weise als typisch für die Stadt gelten kann: eine Ansicht der stets belebten Avenida Florida.
Buenos Aires  -  Buenos Aires  -  Buenos Aires

Aquarell  -  Aquarelle  -  Watercolour, 40 x 30

             

 
 
Im Herbst 2010 führte mich eine Dienstreise in die indische Stadt Hyderabad. Obwohl die fünftgrößte Stadt Indiens einerseits ein modernes Zentrum der IT-Industrie ist, hat sie eine geschichtsträchtige Altstadt. Ich hatte nur wenige Stunden Zeit, in das Leben der Stadt einzutauchen, bin aber immer noch fasziniert von den fremdländischen Eindrücken, bunten Farben und geheimnisvollen Gerüchen, und den Begegnungen mit freundlichen Menschen.
Straße in Hyderabad, Indien   -   Rue à Hyderabad, Inde   -   Street in Hyderabad, India
Aquarell – aquarelle - Watercolour, 30 x 40 cm

             
 
 

 

In Europa sind wir daran gewöhnt, dass es eine Fahrbahn gibt, einen Gehsteig, eine Busspur, einen Taxistand und einen Marktplatz, ein jedes separat. In indischen Städten ist dies alles ein verwirrendes, in einander über gehendes Ganzes. Aber jeder Einzelne findet in diesem Chaos seinen Platz und seinen Weg. Das Gebäude aus dem späten 16. Jahrhundert heißt Charminar („vier Türme“) und ist das Wahrzeichen von Hyderabad.

Der Charminar in Hyderabad   -   Le Char Minar à Hyderabad   -   The Char Minar in Hyderabad

Aquarell – Aquarelle – Watercolour, 40 x 30

             

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!